literatur:vorarlberg netzwerk
Teilen auf Facebook
Teilen auf Google+
Teilen auf Twitter
Teilen via E-Mail

Ausschreibung
6. Hohenemser Literaturpreis

  • Ein Kunstprojekt zur Verleihung 2017 griff Zitate bisheriger Siegertexte auf: Selim Özdogan vor den ersten Zeilen seiner „Geschichte ohne Papier“, die großflächig an der Fassade des Salomon-Sulzer-Saals zu lesen waren.
  • © Stadt Hohenems

Bis 3. Januar 2019 können Beiträge für den erneut mit 7.000 Euro dotierten „Hohenemser Literaturpreis für deutschsprachige Autor/innen nichtdeutscher Muttersprache 2019“ eingereicht werden.

Erstmals im Jahr 2009 hatte die österreichische Stadt im „Dreiländereck“ diesen Literaturpreis vergeben – auf ihre eigene Geschichte zurückblickend, die bereits vor Jahrhunderten durch grenzüberschreitende Beziehungen und kulturellen Austausch geprägt worden war: Prämiert werden herausragende literarische Texte, deren Verfasserinnen und Verfasser ursprünglich nicht-deutscher Muttersprache sind.

Und: Im Sinne eines klassischen Wettbewerbs sollen die eingesendeten Kurztexte einem anonymen Bewertungsverfahren unterzogen werden. In den vergangenen Jahren hatten denkbar verschiedene Schriftstellerinnen und Schriftsteller den Titel erringen können. Unter 162 Einreichungen für den Preis wurde zuletzt 2017 die Erzählung „Geschichte ohne Papier“ von Selim Özdogan ausgezeichnet, der Que Du Luu oder Saša Stanišić nachfolgte.


Eingereicht werden können erneut per Post oder auch per E-Mail an literaturpreis@hohenems.at maximal zehnseitige, bislang in keiner Form publizierte oder prämierte Prosatexte in deutscher Sprache, welche in „literarisch überzeugender Weise nicht nur migrantische Erfahrungen, sondern in freier Themenwahl das Ineinandergreifen verschiedener kultureller Traditionen und biographischer Prägungen vor dem Hintergrund einer sich beständig wandelnden Gegenwart thematisieren – einer Gegenwart, in der Sprache und Literatur wie auch Identität keinesfalls als Konstanten anzusehen sind“, so der Wortlaut der Ausschreibung.

Der Preis wird am 22. Juni 2019 traditionellerweise wieder als Höhepunkt eines „Literarischen Wochenendes“, das mehrere Veranstaltungen umfasst, bei einem Festakt im Salomon-Sulzer-Saal, der ehemaligen Synagoge von Hohenems, verliehen.

 

Mehr Informationen: www.hohenems.at/literaturpreis

 

Einsendefrist
3. Januar 2019

Preisverleihung 
Samstag, 22. Juni 2019
Salomon-Sulzer-Saal | Hohenems 

Ausschreibung mit allen Details

www.hohenems.at/literaturpreis

literatur:vorarlberg netzwerk
Villa Claudia, Bahnhofstraße 6
6800 Feldkirch
Adresse auf Google Maps
Literatur Vorarlberg
Land Vorarlberg
IBK Internationale Bodensee Konferenz
impulse Privatstiftung
Stadt Feldkirch
Vorarlberger Kultur-Service
culture connected
Bleib offen, Feldkirch 800