literatur:vorarlberg netzwerk
Teilen auf Facebook
Teilen auf Google+
Teilen auf Twitter
Teilen via E-Mail

Verleihung des Vorarlberger Literaturpreises 2017
Sarah Rinderer und Michael Vögel ausgezeichnet

  • Michael Vögel, Sarah Rinderer, Landesrat Christian Bernhard
  • © Werner Micheli
  • © Werner Micheli
  • Landesrat Christian Bernhard, Sarah Rinderer
  • © Werner Micheli
  • © Werner Micheli
  • Michael Vögel, Landesrat Christian Bernhard
  • © Werner Micheli
  • Michael Vögel
  • © Werner Micheli
  • Sarah Rinderer, Landesrat Christian Bernhard
  • © Werner Micheli
  • Sarah Rinderer, Landesrat Christian Bernhard
  • © Werner Micheli
  • Sarah Rinderer
  • © Werner Micheli
Im festlichen Rahmen überreichte Landesrat Christian Bernhard am Montagabend im Montfortsaal des Landhauses Bregenz den Literaturpreis 2017 an die Harderin Sarah Rinderer sowie das Arbeitsstipendium 2017 an den Hittisauer Michael Vögel. Landesrat Bernhard nützte die Gelegenheit, um die Vielfalt und Stärke der Vorarlberger Literaturszene zu betonen.

Die Literaturpreisträgerin Sarah Rinder setzte sich mit ihrem Text "Mutterschrauben", der sich mit der Geschichte einer Vertreibung auseinandersetzt, unter 29 Einreichungen durch. Ebenso überzeugte das Fragment einer Heimatroman-Persiflage "Im Anfang war das Wort" von Michael Vögel die Mitglieder der Kunstkommission Literatur. Landesrat Christian Bernhard überreichte den mit 7.000 Euro dotierten Literaturpreis an Sarah Rinderer sowie das mit 1.500 Euro festgesetzte Arbeitsstipendium an Michael Vögel.

In seinen Begrüßungsworten unterstrich Landesrat Bernhard die Vielfalt und Stärke der Vorarlberger Literaturszene: "Vorarlberg hat ein rege und beeindruckende Literaturszene. Die Werke von Sarah Rinderer und Michael Vögel sind der beste Beweis dafür, dass diese auch mit der nächsten literarischen Generation erhalten bleibt."

Diesen Gedanken führte Winfried Nußbaummüller, Leiter der Abteilung Kultur des Landes Vorarlberg und Vorsitzender der Kunstkommission Literatur, in seiner Laudatio fort und gab Einblicke in die Jury-Begründungen: "Mutterschrauben entwickelt einen Sog, der in eine Zeitreise durch mehrere Generationen hineinzieht, gleich einer Schraube hinein in Gegenwart und Vergangenheit. In wunderbar poetischen Sequenzen wird das Grauen mit Worten gefasst."

"Mutterschrauben" und "Im Anfang war das Wort"
Musikalisch umrahmte das Duo DasKollektiv – Raphael Brunner am Akkordeon und Juan Carlos Diaz an der Querflöte – den feierlichen Akt. Die Anwesenden durften sich zudem an den Gewinnertexten erfreuen. Michael Vögel las aus "Im Anfang war das Wort" und gab dem Publikum einen Einblick in seine Dorfgroteske. Literaturpreisträgerin Sarah Rinderer rollte in ihrer Lesung von "Mutterschrauben" Erinnerungen auf und ließ die vergangene Vertreibung zur intensiven Gegenwart werden.

(Text VLK)

Sarah Rinderer ist Mitglied
der Literatur Vorarlberg

literatur:vorarlberg netzwerk
Villa Claudia, Bahnhofstraße 6
6800 Feldkirch
Adresse auf Google Maps
Literatur Vorarlberg
Land Vorarlberg
Hohenems inspiriert
Buneskanzleramt
IBK Internationale Bodensee Konferenz
impulse Privatstiftung
Stadt Feldkirch
Vorarlberger Kultur-Service
culture connected
kultur kontakt Austria